Deutschland: +49 179 3886101 | Montenegro: +382 69 914051 | Kosovo: +377 44 557336 kontakt@triangle-woodhouse.com

Plav-Gusinje (Plavë-Guci)

Plav-Gusinje – Kultur, Leben, Herzlichkeit.
Tauchen Sie ein in die Faszination der Vielseitigkeit.

Plav-kleinPlav – der Melting Pot Montenegros. Ort der Kultur, Raum für Kreativität.

Die Gemeinde Plav liegt in 945 m Höhe am Ostufer des Plavsko jezero, dem blauen See, der ihr einst ihren Namen verlieh und heute den Tourismus begründet. Die Stadt, die sich in einem Tal befindet, das von Prokletije und dem Visitor-Gebirge umschlossen wird, liegt knapp 10 km vom Triangle Woodhouseentfernt und bietet Ihnen Anregung, Abwechslung und Vielfalt.

Plav ist mit 3600 Einwohnern die größte Stadt der Region und fungiert als Grenze zu Albanien und dem Kosovo – beide Länder sind unmittelbar erreichbar. Die Gemeinde wird im Südwesten von dem mittlerweile eigenständigen Ort Gusinje ergänzt.

Von Gusinje besteht eine Verbindung nach Vermosh in Albanien. Zuvor endeten in diesem Gebiet alle Straßen, es war faktisch „das Ende der Welt“ erreicht. Plav grenzt nordwestlich an die Gemeinde Andrijevica, neben Gusinje der einzige Ort in Montenegro, der durch eine direkte Straßenverbindung erreichbar ist.

Cakor-Pass-kleinVon Plav erreichen Sie in Richtung Osten die kosovarische Großgemeinde Peja, die über den Čakorpass zugänglich ist. Dieser wurde im Jahr 1925 eröffnet und galt lange Zeit als eine der bedeutensten Verbindungen Montenegros.

Der Čakorpass führt Sie auf Ihrem Weg nach Peja durch die beliebte Rugova-Schlucht, die Reisenden viel Sehenswertes bietet. Umgeben von gigantischen Felswänden überqueren Sie Brücken, fahren durch Felsen, umkurven die Serpentinen und werden mit einmaligen Panorama-Ansichten belohnt. Steile Gipfel und Klippen, weite Fernsicht auf die Berge und tiefliegende Täler ermöglichen Ihnen eine wunderschöne Aussicht. Lassen Sie Ihren Geist in eine andere Welt entschweben …

Plav-Gusinje blickt auf eine weitreichende Historie zurück. Erste Siedlungsspuren stammen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. Ihre Blütezeit erlebte die Stadt mit Ankunft der osmanischen Herrscher im 15. Jahrhundert. Plav war lange Zeit Dreh- und Angelpunkt für den Handel, zahlreiche Karawanen machten hier Halt auf ihrem Weg nach Konstantinopel.

Die eigene Mentalität und kulturelle Vielseitigkeit machen Plav bei Einheimischen und Reisenden gleichermaßen beliebt. Die Stadt hebt sich in ihrem Facettenreichtum deutlich von anderen Teilen Montenegros ab. Unterschiedliche Nationalitäten leben hier friedlich beisammen, der Islam ist ebenso vertreten wie die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche.

Besuchen Sie Plav-Gusinje, entdecken Sie kulturelle Schätze und regionale Spezialitäten. Kommen Sie mit anderen Reisenden ins Gespräch, baden Sie im kühlen Nass des Plavsko jezero und erleben Sie eine ungeahnte Herzlichkeit, die ihre Seele berührt.

Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit unserer Region verzaubern …

Weitere Fotos aus Plav-Gusinje